Die Sache mit der Bildbearbeitung...

Es ist schon eine riesige Spielwiese die einem die digitale Fotografie und Bearbeitungsprogramme zur Verfügung stellen und ich bin liebend gern im Hopserlauf dort unterwegs und tobe mich aus. Auch wenn manche Stimmen meinen ein Bild müsse schon fertig aus der Kamera kommen und hätte nichts mehr mit der Fotografie zu tun, wenn es durch einen Bearbeitungkakao gezogen wurde...sehe ich das anders.

Natürlich habe ich nichts dagegen wenn das Bild schon ideal und farblich bestechend auf die Speicherkarte gebrannt wird, passiert sogar ab und an, dennoch freue ich mich regelrecht ein schönes Motiv hinterher noch einmal so richtig zu bearbeiten und alles mögliche aus ihm herauszukitzeln. Ich sehe es als Bereicherung meinen Stil nicht nur gestalterisch sondern auch farblich anwenden zu können, eine Atmosphäre zu verstärken bis sie schreit, sie nur anzustupsen oder manchmal sogar ganz zu verändern. Manchmal ist viel nötig weil nur wenig da war und manchmal wenig nötig, weil schon alles gestimmt hat. Manchmal hat man Lust auf dunkle Kälte und manchmal soll es einfach vor Freundlichkeit mit der Sonne um die Wette strahlen. Man kann einfach so vieles, muss aber nichts. Trotzdem ist es mir ein Anliegen in der Grenzenlosigkeit eine gewisse Natürlichkeit zu bewahren und der Natur ihre Farbpalette zu lassen. Manchmal knallt es mehr, mal weniger und auch mein Geschmack ist auf Wanderschaft, auch wenn er sich bisweilen länger irgendwo nieder lässt.

Ich möchte euch diesen kleinen Einblick geben, weil ich es selbst bei anderen Fotografen immer unendlich spannend finde die Vergleiche von OOC's und fertigem Bild zu sehen, aber auch damit die "nur" Fotobetrachter erahnen, wie viel Arbeit in den Bildern auch nach dem eigentlichen Fotoshooting noch steckt. Eine leidenschaftliche schöne Beschäftigung, zugegeben,  aber eben auch Arbeit.^^